Riedauerstraße 14 | A-4910 Ried im Innkreis | Tel: 07752/85685 | Fax: 07752/70667

Sicherheitstipps

Prüfliste für Kindersicherheit

Wenn Sie ein Kind erwarten oder schon Kinder haben, sollten Sie die Wohnung, das Haus und den Garten auf die Sicherheit für Ihre Kinder überprüfen. Sie können Ihre Kinder vor vielen Gefahren schützen, wenn Sie folgende Punkte beachten. Bitte testen Sie selbst, wie sicher Kinder bei Ihnen leben.

  • Sicherung der Fenster durch Gitter oder kindersichere Beschläge.
  • Sicherung der Stockbetten vor Absturz.
  • Keine fahrbaren „Gehschulen“ (Laufwagen) verwenden wegen Sturzgefahr, Verbrennungen (Herd, Heißwasser/Friteusen) und wegen Ertrinkungsgefahr (Badewanne)
  • Kindersicherungen für alle Steckdosen.
  • Sicherung aller elektrischen Geräte
  • Sicherung des Herdes durch ein Schutzgitter, damit die Töpfe nicht heruntergezogen werden können.
  • Kühlschränke, Gefriertruhen (auch außer Betrieb), Truhen sind von innen zu öffnen (Erstickungsgefahr!).
  • Haushalts-Chemikalien (Putzmittel, Säuren, Laugen und Insektenschutzmittel) im Schrank versperrt.
  • Medikamente sind versperrt im Medikamentenschrank aufbewahrt.
  • Achten Sie darauf, dass in Ihren Garten keine giftigen Pflanzen (Oleander, Goldregen, Liguster) vorkommen. Entfernen Sie „giftige“ Blumentöpfe aus Ihrer Wohnung.
  • Rauchwaren, Streichhölzer und Feuerzeuge sind kindersicher verwahrt.
  • Plastiksäcke und -taschen (Erstickungsgefahr) sind für Kinder unerreichbar.
  • Schnuller nicht mit Schnur um Hals hängen. Schnüre und Kabel wurden aus der Umgebung des Kinderbettes entfernt. (Erdrosselungsgefahr!).
  • Stehendes oder fließendes Gewässer, egal welcher Tiefe (Swimming-pool, Teich, Bach, Springbrunnen) ist durch ein Schutzgeländer gesichert.
  • Das Auto besitzt Sicherheitssitze für Kinder.
  • Kindersicherung am Fahrrad: Kindersitz und Radspeichenabdeckung, Fahrradhelm.

Das Österreichische Komitee für Unfallverhütung im Kindesalter hat Broschüren über "Kinderunfälle im Haushalt", "In Haus und Garten" und "In Land- und Forstwirtschaft“ sowie Merkblätter "Kind und Fahrrad" und "Kind und Hund" herausgegeben. Diese können gegen Selbstkostenersatz angefordert werden.